Liebe FreundInnen, Liebe GenossInnen, Liebe Öffentlichkeit,

ich bin nach wie vor auf Facebook gesperrt. Allerdings haben wir einen (vorläufigen) Weg gefunden, um die Sperrung zu umgehen.
Seit letzter Woche findet ihr neben meinem persönlichen (derzeit gesperrten) Profil nun auch eine „Kerem Schamberger“-Facebookseite. Von dort aus werden während der Sperrung des persönlichen Profils aktuelle Türkei/Nordkurdistan-Nachrichten gepostet.
Vielleicht denkt ihr euch jetzt: Warum kehrt er trotz der ganzen Sperrungen und Schikanen immer wieder zu Facebook zurück?
Es liegt an der Reichweite. Ein tagesaktuelles Türkei-Update wird auf diesem Blog ca. 500-1000 mal gelesen. Ein einzelner Post auf der Seite: www.facebook.com/keremschambergersblog wird (bisher) teilweise von bis zu 30.000 Personen gesehen/gelesen. Es ist zudem einfacher zu teilen als eine Blog-Seite. Damit wird nochmal eine Vielzahl von Personen erreicht.
Facebook geht zwar nach einiger Zeit dazu über, die Reichweite und Sichtbarkeit von Seiten künstlich einzuschränken, damit der Betreiber dazu gezwungen ist, diese durch bezahlte Werbung und Reichweitenverstärkung wieder zu erhöhen. Dies kann aber relativ umgangen werden, indem jede individuelle Person die Posts der Facebookseite selbst auf seiner/ihrer Seite teilt (natürlich nur, wenn der Post gefällt).
Lange Rede, kurzer Sinn: Türkei-Updates werden sich nun wieder auf Facebook verlagern. Die öffentliche Seite ist übrigens auch einsehbar, wenn man kein Profil auf Facebook hat.

Noch ein paar „Solltes“:
– Sollte die Sperrung meines privaten Profils wieder aufgehoben werden, geht es auf dem Profil weiter.
– Sollte auch die Facebookseite „Kerem Schamberger“ gesperrt werden, geht es auf diesem Blog www.kerem-schamberger.de weiter
– Solltet ihr keinen Bock mehr haben, immer nur alles im Internet zu lesen, werde ich im Januar/Februar/März auf sehr vielen öffentlichen Veranstaltungen sprechen, unter anderem am Schliersee (9.1.), in Leipzig (12.1.), in Halle (13.1.), in Kiel (18.1.), in Lübeck (19.1.), in Hamburg (21.1.), in Freiburg (27.1.), in Marburg (9.2.), in Hanau (10.2.), in Passau (11.2.), in Mainz (3.3.), in Weinheim (4.3.) und in Braunschweig (10.3.)

Wir sehen uns – guten Rutsch euch allen!