Wie können Medien in Uganda zu Wahlzeiten arbeiten? Konnten sie über alles berichten? Gab es Einschränkungen? Wie funktioniert das ugandische Mediensystem während des Wahlkampfs?

2016-02-15 11.11.34

Zeitungsstand in Kampala, der Hauptstadt Ugandas

Mit folgenden Fragen habe ich mich in meiner Masterarbeit beschäftigt. Im Sinne der Transparenz und Zugänglichmachung wissenschaftlicher Arbeiten für die interessierte Öffentlichkeit, ohne Zahlschranken oder Abitursperren, habe ich mich dazu entschlossen die Arbeit hier zu veröffentlichen.*

Titel: Wie Strukturen Medienfreiheit einschränken – Eine Untersuchung zur Medienfreiheit in Uganda während der Präsidentschafts- und Parlamentswahlen am 18.2.2016

Abgabedatum: 12. September 2016

Thema/Kategorie: Mediensystemforschung, Pressefreiheit

Theorie: Uwe Schimanks Akteur-Struktur-Dynamik

Abstract: Anfang Februar 2016 wurden in Uganda der Präsident und das Parlament neu gewählt. Tag und Nacht berichteten Radiostationen, Fernsehsender und Tageszeitungen über die Wahlkampagnen der Kandidaten und ihrer Parteien. Doch konnten die Medien über alles berichten oder gab es Einschränkungen in ihrer Freiheit der Berichterstattung? Wie sahen mögliche Probleme aus und welche Akteure und Strukturen lagen diesen zugrunde? Mit Hilfe eines von Uwe Schimanks Akteur-Struktur-Dynamik geprägten Kategoriensystems werden diese Fragen systematisch beantwortet. Das Material wurde durch eine Methodentriangulation aus Experteninterviews (47 an der Zahl), Dokumentenanalyse (Gesetzestexte, NGO-Berichte etc.) und Feldbeobachtung vor Ort (vom 28.1. – 26.2.16) beschafft. Die zentrale Erkenntnis ist, dass vorhandene Strukturen der Arbeits- und Ausbildungsbedingungen von Journalisten, sowie Medieneigentumsstrukturen zu einer Einschränkung der Medienfreiheit führen. Niedrige Bezahlung, geringe Redaktionsbudgets, schlechte Ausbildungsbedingungen, Karriereplanungen und eine geringe Professionalisierung erhöhen vor allem zu Wahlzeiten die Abhängigkeit der Journalisten von Politikern, staatlichen Akteuren und Medieneigentümern. Sie schränken die Medienfreiheit so effektiv ein, dass die Herrschenden existierende Instrumente zur Kontrolle des Mediensystems, wie zum Beispiel Regulationsbehörden oder auch die Polizei, nur selten einsetzen müssen.

Empfohlene Zitierweise: Schamberger, K. Wie Strukturen Medienfreiheit einschränken – Eine Untersuchung zur Medienfreiheit in Uganda während der Präsidentschafts- und Parlamentswahlen am 18.2.2016. Masterarbeit, Blog www.Kerem-Schamberger.de, Mai 2017. http://www.kerem-schamberger.de/2017/05/03/uganda-wie-strukturen-medienfreiheit-einschraenken/ (Datum des Zugriffs)

2016-02-18 10.42.15

Science-Selfie: Ivan Mpaata und ich am Wahltag als Beobachter des HRNJ-U

Hier nun die Masterarbeit als PDF:

Download the PDF file .

* Aus Datenschutzgründen wurden zwei kleine Stellen der Arbeit geschwärzt. Sie sind für das Verständnis des Inhalts allerdings nicht relevant.

2016-02-18 13.28.40

Journalist am Wahltag bei der Arbeit